Zukunft in Bewegung

 Grußworte zur ECO-mobile-Gala 2011

      Dr. Andreas Scheuer, MdB
Parlamentarischer Staatssekretär im Ministerium
für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung


Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Teilnehmer und Besucher der „ECOmobil-Gala Schwetzingen“,

erstmals heißt es in Schwetzingen „Fahrzeuge der Zukunft bewegen“. Dies ist richtig und notwendig, denn eine saubere Mobilität betrifft uns alle.

Um dies voranzubringen, ist eine Vernetzung auf nahezu alle Bereiche nötig: Infrastrukturelle, technische, gesellschaftliche und politische Rahmenbedingungen müssen diskutiert und dahingehend umgesetzt werden. Kernpunkt ist es, das Auto als wichtigstes Verkehrsmittel für eine saubere Zukunft weiter zu gestalten und gleichzeitig für jedermann erschwinglich zu halten.

Nach einer langen Entwicklungsphase sind auch die großen Hersteller und Zulieferer nun soweit, Fahrzeuge für den Alltag anzubieten. Dies ist eine enorme technische und wissenschaftliche Leistung, die auch durch die Bestrebungen der Bundesregierung weiter an Fahrt gewinnen wird.

Deutschland hat als Wissenschafts- und Produktionsstandort die Möglichkeit, in diesem wichtigen Bereich Marktführer zu sein. Umso mehr begrüße ich mit der Bundesregierung Veranstaltungen wie die „ECOmobil-Gala“.

Fahrzeuge für den Endverbraucher erfahrbar zu machen, führt die Gesellschaft an diese neue Technik heran und kann gezielt Bedenken und Sorgen erkennen und ausräumen. Das gleichzeitig stattfindende Fachsymposium mit Experten bietet Raum für eine weitere Entwicklung der Techniken und Praktiken.

Es ist mir daher eine große Ehre, die Schirmherrschaft über die „ECOmobil-Gala“ übernehmen zu dürfen. In diesem Sinne wünsche ich allen Teilnehmern und Partnern, als auch dem Endverbraucher eine erfolgreiche, informative und interessante Veranstaltung.

Ihr

Dr. Andreas Scheuer, MdB
Parlamentarischer Staatssekretär im Ministerium
für Verkehr, Bau und Stadtentwicklun

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Roland Dimai iMBA-M.E.S. Roland Dimai
Präsident Bundesverband nachhaltige Mobilität Österreich
Geschäftsführer ReffCon GmbH


Liebe Besucher und Teilnehmer!

Sehr geehrte Damen und Herren!

Der Automobil Sommer 2011 findet hier in Schwetzingen einen weiteren Höhepunkt. Das wunderschöne, altehrwürdigen Palais Hirsch kann man sich leicht im Rahmen einer malerischen Kutschenidylle vorstellen.

Um das Jahr 1900 herum dürfte diese romantisch verklärte Vorstellung nicht so ganz dem Alltagserleben der Bürger der Rhein-Neckar-Region entsprochen haben.

Die Emissionen des Antriebssystems der meisten Fahrzeuge, nämlich die der Pferde, forderten den Erfindergeist heraus und führten zur Suche nach emissionsärmeren, kostengünstigeren, wartungsfreundlicheren Transportmöglichkeiten, deren Reichweite noch dazu weniger begrenzt sein sollte.

So begegnen uns bei der Lektüre der Argumente der jeweiligen Interessengemeinschaften, nämlich der Pferdefuhrwerker und der ersten Motorwagenbetreiber, durchaus bekannte Begriffen wie „fehlende Infrastruktur“ (Straßenunterbau, Tankstellen),  oder auch der Ruf nach staatlicher Subvention. Dieser führte schon im Jahre 1908 zu einer Förderung von 4000 Mark für die Anschaffung von benzinbetriebenen Motorwagen und 1000 Mark Betriebskostenstützung durch die preußische Armee.

Heute, mehr als 100 Jahre später, kann unsere neue, CO2 frei Mobilität Realität werden. Noch sind nicht alle Fragestellungen zufriedenstellend gelöst, aber Dank der äußerst innovativen Klein- und Mittelbetriebe in Deutschland, die ganz sicher die Flaggschiffe der Industrie beflügelt haben, ist die Zukunft des Autolandes Deutschland rosig.

Insbesondere das E-Fahrzeug ist schon bald eine Zelle eines virtuellen Kraftwerkes, dessen Batterie unser Heim versorgen, unsere Netze entlasten und einfach Geld verdienen kann.

Diese Wertschöpfung wird helfen, die heute noch recht hohen Anschaffungspreise zu reduzieren.

Die Konsumenten haben zunehmend ein neues Verständnis von Mobilität als Dienstleistung. Hier gilt es, die Vernetzung der Angebote von Bahn, Bus, Mitfahrzentralen und Car Sharing Anbietern zu forcieren.

Versorger, Fahrzeughersteller, aber auch ganz neue Teilnehmer aus der „social Networks“-Szene haben die Chance, uns Mobilität effizient, komfortabel, umweltschonend und preiswert anzubieten.

Wer das Rennen macht? Dies werden wir Konsumenten entscheiden. Und die Angebote, die wir erhalten werden, gehen in Zukunft sicher weit über den Fahrzeugkauf hinaus.

Auf jeden Fall sehen sie hier in Schwetzingen eine äußerst interessante Auswahl der neuen Techniken. Die Offenheit gegenüber den Lösungen ist der Schlüssel zu einem guten Mix der Angebote für unsere Mobilität.

Ich wünsche ihnen bei der Teilnahme am Fachsymposium eine inspirierende, querdenkende und informative Diskussion.

Mit freundlichen Grüßen

Roland Dimai

Präsident Bundesverband nachhaltige Mobilität Österreich
Geschäftsführer ReffCon GmbH

 -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------